Über Anstoß! e.V.

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Anstoß! Die Bundesvereinigung für Soziale Integration durch Sport e.V. wurde am 31.05.2007 in Stuttgart gegründet und hat zum Ziel:

Die Bedeutung des Sports für die soziale Integration bundesweit geltend zu machen sowie integrative Ansätze zwischen Sport und sozialer Arbeit in Deutschland zu stärken und weiter zu entwickeln.

Zielgruppe der Aktivitäten sind arme und sozial ausgegrenzte Menschen. Der Verein arbeitet mit Organisationen ähnlicher Zielsetzung, auch außerhalb Deutschlands zusammen.

Satzung als PDF -  Gründungsprotokoll als PDF

Informationen über die Förderung von regionalen, nationalen und internationalen Projekten.

 

Unsere Arbeit in 2012/2013:

Im Sommer 2013 läuft die Förderung der Aktion Mensch für den Aufbau  eines deutschlandweiten Netzwerks „Straßenfußball“ aus. Der Start ins letzte Förderhalbjahr bietet sich deswegen für eine vorgezogene  Bilanz und eine Vorschau an, wie es ab Juli weitergehen soll.

Was das Angebot an Sportveranstaltungen angeht, waren die vergangenen 12 Monate sehr erfolgreich. Als wir  2011 die Idee für die Regionalserien entwickelten, gingen wir davon aus, dass 12 Turniere verteilt über das Bundesgebiet ein realistisches, aber nur mittelfristig zu erreichendes Ziel seien. Im Dezember hat aber mit der zweiten Auflage von „Lass Rollen“ in Nürnberg bereits die zehnte Regionalveranstaltung stattgefunden, schon nach einem Jahr ist das angestrebte Soll also in Sicht. Einziger Schwachpunkt ist die geographische Verteilung. Von den 10 Turnieren veranstaltete das Suchthilfezentrum Leipzig mit dem EAST CUP das einzige in Ostdeutschland, im Westen blieb der Terminkalender ebenfalls recht leer. Wobei letzteres durchaus den positiven Grund haben kann, dass die dortigen Einrichtungen zum Beispiel mit der Nord-Westmeisterschaft über ein eigenes gewachsenes Angebot an Veranstaltungen verfügen. Bestehende Kontakte dorthin werden wir weiter pflegen und vor auch versuchen in den entsprechenden Landesverbänden Unterstützung zu gewinnen, um deren Sportstätten ebenfalls als attraktive Veranstaltungsorte nutzen zu können.

Veranstaltungen in 2013

Für das kommende Jahr sieht es sehr danach aus, dass sich die positive Entwicklung bei der Belegung des Veranstaltungskalenders fortsetzen wird. So ist gleich das erste Turnier, die Regionalmeisterschaft Süd am 13. Januar in Bensheim, mit 12 Teams ausgebucht und bis einschließlich Juni werden wir mindestens ein Turnier pro Monat bieten können. Zusätzlich zur Deutschen Meisterschaft, dieses Jahr in Lübeck in Zusammenarbeit mit der Vorwerker Diakonie, wird es 2013 einen weiteren Saisonhöhepunkt geben. Der KMFV München organisiert mit Unterstützung der Unternehmensberatung AT Kearny und Anstoß! e.V. ein Turnier mit Teams aus ganz Europa. Wir bemühen uns derzeit um geeignete Veranstaltungsorte für je ein Qualifikationsturnier in Nord- und Süddeutschland, deren Gewinner dann in München den deutschen Straßenfußball vertreten werden.

Netzwerkarbeit / Workshops

Nachdem wir im vergangenen Frühjahr in der Landessportschule des Niedersächsischen Fußballverbandes einen ersten Workshop zu unserem eigenen „Trainingskonzept für Street-Soccer-Coachs“  durchführen konnten, arbeiten wir auch hier an der Weiterentwicklung des Angebots, indem wir uns um attraktive Partner und interessante Themen bemühen. Feststehen bereits ein Workshop „Team Building“ mit einem DFB-Referenten des schleswig-holsteinischen Fußballverbands und eine weitere Auflage „Street-Soccer-Coach“ in der Landessportschule des Bayerischen Fußball-Verbands. Weitere  Seminare und Workshops sind in Arbeit.

Gleichzeitig Grundlage und Ergebnis der oben beschriebenen Fortschritte ist das Netzwerk, das sich mittlerweile auf verschiedenen Ebenen entwickelt hat. Dazu zählt die Zusammenarbeit mit den Landesfußballverbänden in Niedersachsen, Bayern und Schleswig-Holstein, dem DFB, KSV Holstein Kiel und dem S.V. Werder Bremen genauso wie die sehr unterschiedliche, aber immer hilfreiche Unterstützung  kommunaler Verwaltungen wie in Nürnberg, Oldenburg oder neuerdings Bensheim.  Entscheidend war und ist aber der Beitrag der beteiligten Einrichtungen, die den Aufwand für die Turnierorganisation übernehmen oder ihre Teams oft über weite Anfahrten an die Austragungsorte bringen.

Wissenschaftliche Evaluation

Parallel zu den praktischen Sportaktivitäten arbeitet Anstoß! e.V. in Zusammenarbeit mit der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel daran den Wert von Straßenfußball in der Sozialarbeit wissenschaftlich zu begründen und die Wirkungen festzuhalten. Zum Sommer werden wir einen Leitfaden fertigstellen, der die Ergebnisse dieser Begleitung festhält und gleichzeitig Handreichungen für den Aufbau und die Betreuung von sozialen Fußballangeboten enthält.

Mit Zwischenergebnissen der Evaluation und Präsentationen zu unseren Turnierbetrieben sind wir mit guten Rückmeldungen bei verschiedenen Kongressen aufgetreten. So sind die Kontakte zu den Fußballlandesverbänden und zu einigen kommunalen Verwaltungen zum Teil auch auf solche Vorträge zurückzuführen.

Von der Fertigstellung des Leitfadens erwarten wir uns ein Instrument mit dem sich gegenüber Verbänden, Behörden, Sponsoren und Einrichtungsleitungen der erfolgreiche Einsatz von Straßenfußball als Methode in der Sozialarbeit überzeugend darstellen lässt.

Mit dieser hohen Wertschätzung der wissenschaftlichen Begleitung stehen wir nicht alleine. Ein Großteil der offiziellen und inoffiziellen Gesprächsrunden auf dem diesjährigen Homeless-World-Cup stellte dieses Thema in den Mittelpunkt. Für die europäischen Teilnehmer mündete diese Diskussion in dem Entschluss ein gemeinsames Vorgehen zu entwickeln und dafür Ressourcen und Ergebnisse zusammenzutragen. Zusammen mit dem Homeless World Cup werden wir die internationale Teilnehmerschaft des Turniers in München nutzen und ein erstes Treffen für die Umsetzung dieses Vorhabens organisieren.

Bundesweite Spielbetriebe

Die Aufgabenliste für 2013 enthält umfangreiche Anliegen: Erhalt und Ausbau bundesweiter Spielbetriebe, Schaffung einer wissenschaftlichen Grundlage für den Straßenfußball, Erarbeitung eines fundierten Curriculums zur Trainer- und Betreuerfortbildung, Beteiligung am Aufbau einer europäischen Zusammenarbeit.

Um all diese Vorhaben, trotz der im Sommer auslaufenden Aktion-Mensch-Förderung weiter erfolgreich betreiben zu können, setzen wir unsere Bemühungen um finanzielle Unterstützung durch Sponsoren und Stiftungen fort.

Europäische Entwicklung

Parallel versuchen wir mehrere europäische Partner zusammenzuführen, um durch einen gemeinsamen Antrag bei entsprechenden Förderprogrammen der Europäischen Union die Mittel für die wissenschaftliche Begleitung und die Durchführung der Trainerfortbildung einzuwerben.

Mitglieder

Für den Erhalt und Ausbau der Regionalserien sehen wir als eine Alternative zur Förderung durch Stiftungen oder Sponsoren eine Steigerung bei der Zahl der Anstoß!-Mitgliedschaften.

Gegenwärtig ist die Mitgliederliste mit noch ausgesprochen übersichtlich. Ein Wachstumsschub auf diesem Gebiet hätte den Effekt, dass die Last für den Erhalt von Anstoß! e.V. sich auf viele Schultern verteilen würde und je nach erreichter Mitgliederzahl eine Perspektive entsteht, Sportangebote, Workshops und wissenschaftliche Begleitung auf dem gegenwärtig erreichten Niveau zu halten - unabhängig von den Zuwendungen großer Einzelgeldgeber.

Beteiligung

Alle Veranstaltungen zusammengerechnet – Regionalturniere, Deutsche Meisterschaft, Workshop, Schnuppertrainings, haben sich Im vergangenen Jahr deutlich über 100 Teams am Straßenfußball beteiligt. Wir sehen dieses Interesse als ein Zeichen der Wertschätzung für unsere Arbeit und genauso wie für das Engagement der lokalen Turnierorganisatoren in Wiesbaden, Nürnberg, München, Oldenburg, Leipzig, Bremen, Bensheim und Gifhorn.

Dafür herzlichen Dank und auf ein spielfreudiges Jahr 2013!

---

Unsere Arbeit 2011/2012

Ziel des Projekts ist, die Teilnehmer (Spieler sowie Institutionen) mit einem sportlichen Angebot und durch wissenschaftliche Evaluation nachhaltig bei der Lösung ihrer Probleme zu unterstützen. Dabei soll der Aufbau eines deutschlandweiten Fußballnetzwerks mit regionalen und bundesweiten Turnieren, sowie eine interne und externe Kommunikation die Verbreitung der „sportlichen Sozialarbeit“ in Deutschland fördern.

Die interne Kommunikation soll durch wissenschaftliche Veröffentlichungen und eine Web-gestützte Plattform umgesetzt werden - die externe Kommunikation vor allem durch Presse und Öffentlichkeitsarbeit. Da in diesem Bereich bislang kaum wissenschaftliche Arbeiten vorliegen, entwickeln wir entsprechende Methoden und Maßnahmen für die Sozialarbeit mit Sport. Das wissenschaftliche Ziel der Untersuchung ist es, mit Hilfe einer qualitativen Explorations- und Evaluations-Studie eine Bewertung der Arbeit zu ermöglichen und die Erstellung eines abschließenden Leitfadens zu unterstützen.

Tagungen / Kongresse 2011:

Auf der Tagung ‚Sport und soziale Integration - Chancen, Probleme und Perspektiven für Städte und Kommunen‘ haben wir im Rahmen des Arbeitskreise ‚Zielgruppenorientierte Angebote‘ den Beitrag ‚Integrative Ansätze zwischen Sport und sozialer Arbeit am Beispiel eines Fußballangebots für Wohnungslose‘ eingebracht. Die Tagungsveröffentlichung (Sohnsmeyer, J., Krieger, C., Huhn, S., Kretschmer, K. & Miethling, W. (i. Druck.). „A ball can change the world“ – Integrative Ansätze zwischen Sport und sozialer Arbeit am Beispiel eines Fußballangebots für Wohnungslose. In J. Hofmann & G. Turan (Hrsg.), Sport und soziale Integration - Chancen, Probleme und Perspektiven für Städte und Kommunen) befindet sich derzeit im Druck.

Auf dem 20. Sportwissenschaftlichen Hochschultag in Halle haben wir teilgenommen und für den Beitrag „Sport in der Sozialarbeit - Eine Evaluationsstudie“ den Posterpreis gewonnen.

Auf der Jahrestagung der Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe in Leipzig  haben wir einen Workshop „Sportangebote in der Wohnungslosenhilfe“  mit 30 Tagungsteilnehmern durchgeführt, die in den verschiedensten Bereichen der Wohnungslosenhilfe aktiv sind. Auch dort wird es eine Veröffentlichung zu unserer Arbeit geben (2012).

Veranstaltungen / Angebote in 2011:

Innerhalb unserer Spielbetriebe haben wir 2011 folgenden Turniere angeboten:
In Schleswig-Holstein 3 Turniere mit insgesamt 6 teilnehmenden Mannschaften  sowie zwei Probe-Trainingsangebote für interessierte Sozialarbeiter.
Im Hamburger Raum 15 Turniere mit 20 Mannschaften, in der Regionalliga Süd gab es bisher ein Turnier mit 8 Mannschaften. Dazu haben wir ein außerordentliches Turnier auf dem Rathausmarkt in Hamburg mit 6 Mannschaften durchgeführt. Insgesamt haben an den Turnieren bisher 40 Mannschaften à 8 Spieler, also 320 Spieler teilgenommen.

An insgesamt vier Trainingsveranstaltungen beteiligten sich vier Mannschaften mit insgesamt fast 40 Spielern. An der Deutschen Meisterschaft 2011 haben 19 Mannschaften mit knapp 150 Spielern teilgenommen. Da einige Teilnehmer an den Deutschen Meisterschaften sowie an den regionalen Turnierserien teilnehmen, erreichen wir bisher ca. 50 Sport-Projekte, bundesweit.

Regionale Turniere:

Um durch lokale und regionale Wettbewerbe die Chance auf regelmäßige Begegnungen mit anderen Mannschaften zu schaffen und auch Teams einzubinden, die sich keine längeren Anfahrten und Aufenthalte leisten können, wurde im vergangenen Winter das Projekt der „Regionalserien“ begonnen. Mit Partnereinrichtungen in Nord-, Ost-, Süd- und Westdeutschland veranstaltet Anstoß! seitdem an wechselnden Orten in den Regionen zwischen drei und fünf Turniere im Jahr. Zu den einzelnen Wettbewerben werden maximal 10 Mannschaften aus aneinandergrenzenden Bundesländern eingeladen, so dass die Teilnahme auch inklusive An- und Abreise nicht mehr als einen Tag

in Anspruch nimmt. Die zum Teil große Nachfrage und die positiven Rückmeldungen zu den bisherigen Turnieren belegen, dass der Einsatz sich lohnt.

Newsletter:

Seit 2012 bieten wir einen Newsletter an, der über unsere Aktivitäten sowie die regionalen und bundesweiten Turniere informiert. Für Interessierte stellen wir auch gern alle Veröffentlichungen, die wir im Rahmen von Tagungen oder Kongressen erstellt haben, zur Verfügung!

Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

 

Möchten Sie Mitglied werden oder zur Unterstützung unserer Projekte spenden?

 

Die Jahresberichte:

2008 // 2009 // 2010 // 2011 // 2012

zum Impressum