Torsten Albig - DM 2013, Lübeck

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Grußwort zur 8. Deutschen Meisterschaft im Straßenfußball 2013 in Lübeck

Torsten Albig, Ministerpräsident des Landes Schleswig-Holstein

Was zählt im Leben? Worauf legt man Wert? Was macht Sinn? 
Diese Fragen beantwortet oder hinterfragt man am besten für sich selbst. Die Politik setzt die Rahmenbedingungen und kann unterstützen, konkrete Antworten aber kann sie nicht liefern. Als Ministerpräsident kann ich gleichwohl sagen, was für unsere Gesellschaft zählt und Sinn macht. Der Wert einer Gemeinschaft zeigt sich immer darin, wie Menschen miteinander umgehen. Wie wir uns gegenseitig respektieren und achten. Ob wir weggucken oder hingucken – und ob und wie wir handeln.

 

Das Straßenfußball-Netzwerk für Menschen in besonderen sozialen Situationen packt ganz konkret an und leistet in unserer Gesellschaft einen wertvollen Beitrag. 2006 haben die Aktiven eine Sportveranstaltung ins Leben gerufen, die eindrucksvoll bestätigt, dass Sport die gesellschaftliche Integration fördert. Zur mittlerweile achten Deutschen Meisterschaft kommen erneut Teams aus ganz Deutschland. Es freut mich sehr, dass wir mit der Hansestadt Lübeck Gastgeber sind. Herzlich willkommen in unserem schönen Schleswig-Holstein!

 

Die Schleswig-Holsteinerinnen und Schleswig-Holsteiner sind ohnehin von Haus aus offen für Integration jeglicher Art. Das ist zum einen historisch begründet: Nach dem zweiten Weltkrieg haben rund eine Million Menschen, Flüchtlinge aus dem Osten, bei uns ein neues Zuhause gefunden. Und wenn wir auf das Heute schauen: Es ist gut ein halbes Jahr her, da haben wir den Schutz von Sinti und Roma in unsere Verfassung aufgenommen. Das ist ein historischer Beschluss, der in ganz Europa beachtet wird. Sinti und Roma gehören zu diesem Land wie Deutsche, Dänen und Friesen. Es ist ein Zeichen der Anerkennung und Wertschätzung, dass sich dies nun endlich auch in unserer Verfassung widerspiegelt.

 

Natürlich geht es immer noch besser und jeder einzelne kann immer noch ein Stückweit mehr drauflegen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Straßenfußball-Turniers geben den Zuschauern die Chance, neue Erfahrungen zu sammeln und Vorurteile abzubauen.

 

Allen Teams wünsche ich ein spannendes Turnier mit vielen interessanten Begegnungen und viel Motivation und Kraft für die Zukunft. Den Veranstaltern, Anstoß! e.V. und der Vorwerker Diakonie, sowie allen Unterstützern und Helfern danke ich für das große Engagement.

 

Torsten Albig

Ministerpräsident

des Landes Schleswig-Holstein